Dieses Bild zeigt sieben verschiedene Spielkarten

Was verbirgt sich hinter einem Kartenzähler?

Dieses Bild zeigt sieben verschiedene SpielkartenGenerell geht es beim Kartenzählen nicht darum, zu wissen, welche Karten im Einzelnen ausgeteilt werden, sondern um den Wert des verbleibenden Kartendecks als Ganzes. Als Spieler muss man entsprechend fortlaufend die offengelegten Karten im Blick behalten und bewerten, um die Wertigkeit der noch verbleibenden Karten bestimmen zu können. Auf diese Weise können Kartenzähler einschätzen, ob die zu erwartenden Karten, bessere oder schlechtere Chancen auf einen Gewinn ergeben. Das Wichtigste ist jedoch, das Kartenspiel perfekt zu beherrschen. Wer die Regeln kennt, hat grundsätzlich den Vorteil, schnelle Entscheidungen treffen zu können, wodurch mehr Zeit für eine konsequente Strategie zum Kartenzählen bleibt.

Das Zählen von Karten auf einfache Weise lernen

Das Grundprinzip des Kartenzählens beruht darauf, dass bereits ausgegebene Karten etwas über Spielkarten aussagen, welche sich noch im Kartenstapel befinden. Werden die Karten beim Austeilen zwischen den Runden nicht neu gemischt, ist es möglich, anhand von Erkenntnissen aus den vorhergehenden Spielsessions vorherzusagen, ob die verbleibenden Karten mehr oder weniger vorteilhaft für Gewinnchancen gegenüber dem Kartengeber sind.

Das mag für den Laien schnell zu einer komplexen Herausforderung werden – ist allerdings mit simplen Basisstrategien leicht zu erlernen. Für den Einstieg ist es empfehlenswert, mit Blackjack zu beginnen, da in den einzelnen Spielrunden nur wenige Karten ausgegeben werden. Wichtig ist es natürlich, die Spielregeln aus dem Effeff zu beherrschen Im Betsson Casino kannst Du an den RNG-Tischspielen ausgiebig üben, bevor Du an die Live-Tische mit echten Dealern wechselst.

Zum Einstieg Kartenzählen nach Kartenwerten

Die wohl bekannteste Taktik beim Zählen von Karten ist die Hi-Lo-Strategie. Dabei definiert man als Spieler einen spezifischen Wert für hohe und niedrige Spielkarten. Für die optimale Anwendung dieser simplen Spieltaktik ist es notwendig, dass beim Blackjack ein voller Kartenschlitten vorhanden ist und über möglichst viele Runden eine große Anzahl an Karten aus dem Kartendeck entnommen wird.

Im Spiel konzentriert man sich bei dieser Grundvariante des Kartenzählens, also nicht auf einzelne Symbole, Farben und Werte, sondern auf einen spezifischen Wert. Das Zählprinzip erhöht die Gewinnwahrscheinlichkeit beim Blackjack, weil Spieler besser einschätzen können, ob niedrigere oder höhere Karten folgen.

Da höhere Karten, aufgrund ihrer Wertigkeit die Chance erhöhen, die 21 zu treffen oder dieser zumindest sehr nahezukommen, wird durch konsequentes Zählen das Gewinnpotenzial erhöht. Andererseits können Spieler bereits frühzeitig erkennen, ob die Karten von geringerem Wert im Deck überwiegen und somit die Chance, den Dealer schlagen zu können, schmälern.

Die Anwendung im Kartenspiel

Eine Zählvariante für den Anfang ist es, auf alle Spielkarten mit Nummern zwischen zwei und sechs den Faktor 1 anzuwenden. Während die Karten mit der Nummer sieben, acht und neun überhaupt nicht in die Berechnung der Teilsumme aller Spielkarten im Schlitten mit einfließen. Bei Zehner-Karten angefangen mit der Spielkarte Nummer 10 bis hin zum König und Asse, die einen Wert von Elf haben, wird immer der Faktor -1 von der aktuellen Zwischensumme abgezogen.

Dabei ist die größte Gewinnchance vorhanden, wenn nach mehreren Kartenrunden die Summe aus den zusammengezählten Kartenwerten einen positiven Wert darstellt. Je höher dieser ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass eine höherwertige Spielkarte folgt, die wiederum die Chance erhöht, gegen den Kartengeber zu gewinnen. Das ist gleichermaßen ein Signal dafür, die Einsätze am Kartentisch, aufgrund der stark zunehmenden Eintrittswahrscheinlichkeit, zu erhöhen. Das Ganze braucht natürlich ein wenig Übung und Spielgeschick, denn zu erkennen, wann der richtige Zeitpunkt zur Einsatzerhöhung gekommen ist, liegt ganz im Ermessen des Spielers.

Was Spieler beim Zählen von Karten beachten sollten

Übung macht den Meister – erst recht beim Zählen von Karten. Beim Blackjack kommt es auf die Geschwindigkeit und auf eine lange Spieldauer an. Das bedeutet, bevor sich die Erkenntnisse aus dem Kartenzählen bezahlt machen, müssen viele Runden gespielt werden und entsprechend viele Karten aus dem Deck im Spiel sein. Dabei kommt es zweifelsohne darauf an, sich die Rechnung fehlerfrei zu merken, nur so geht die Taktik am Ende auf. Für eine möglichst hohe Effizienz ist es von Vorteil, mit der Zählung zu beginnen, wenn der Kartengeber das Kartenspiel neu mischt.

Des Weiteren ist im Rahmen von Blackjack Spielen im Live Casino darauf acht zu geben, dass die gespielten Karten nach einigen absolvierten Runden nicht wieder zurück ins Kartendeck gemischt werden. In diesem Fall beginnt die Zählung von vorn, und die Erfolgsaussichten sind wesentlich geringer. Zum Start in die aufregende Welt der Blackjack-Spiele bietet es sich an, im DrückGlück Casino unter Verwendung eines lohnenswerten Bonuspaketes für Einsteiger das Live-Casino zu erkunden.